Zur sozialen Teilhabe neu zugewanderter Schüler:innen in Regelklassen.

Ethnographische Einblicke in eine Hamburger Stadtteilschule.

Autor/innen

Schlagwörter:

Neuzuwanderung, Teilhabe, Basic Psychological Needs, Vorbereitungsklasse, Inklusion

Abstract

Bisherige Studien zur Bildungssituation neu zugewanderter Schüler:innen weisen auf eine marginalisierte Teilhabe am Regelschulsystem hin, was unter anderem auf die Beschulung in separaten Vorbereitungsklassen zurückzuführen ist. Ausgehend von diesem Befund gehen wir im Beitrag der Frage nach, wie die langfristige Teilhabe neu zugewanderter Schüler:innen nach Übergang von einer Vorbereitungsklasse in eine Regelklasse gewährleistet werden kann. Teilhabe verstehen wir dabei als Voraussetzung und Ziel von Inklusion und fokussieren im Beitrag auf die soziale Teilhabe neu zugewanderter Schüler:innen. Diese wurde bislang empirisch noch nicht berücksichtigt und wir argumentieren, dass sie zentral für die Bildungsteilhabe von Schüler:innen ist. Theoretisch führen wir dafür die Konzepte von Teilhabe und Basic Psychological Needs zusammen, um unser Verständnis sozialer Teilhabe zu rahmen. Basierend auf der explorativen Analyse von ethnographischen Protokollen und qualitativen Interviews werden die von unterschiedlichen Akteur:innen wahrgenommenen Herausforderungen bezüglich der sozialen Teilhabe diskutiert und in einem Ausblick gefragt, wie diesen begegnet werden kann.

Autor/innen-Biografien

  • Simone Plöger, Universität Hamburg

    Simone Plöger ist Juniorprofessorin für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Schulforschung/Inklusion an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Arbeitsschwerpunkte: Inklusion, Diversität und soziale Ungleichheit in der Schule, Beschulung neu zugewanderter Schüler:innen, Ethnographie in Schule und Unterricht, diskriminierungskritische und inklusionsorientierte Lehrer:innenbildung.

  • Christine Schmalenbach, Universität Hamburg

    Christine Schmalenbach ist Juniorprofessorin für Sonderpädagogik mit den Schwerpunkten Lernen und emotional-soziale Entwicklung an der Universität Hamburg. Arbeitsschwerpunkte: Lern- und Entwicklungsprozesse von Schüler:innen in herausfordernden Lebenslagen, Didaktik unter Berücksichtigung der Schwerpunkte Lernen und emotional-soziale Entwicklung, Kooperatives Lernen, sozial-emotionales Lernen, Partizipation in Forschung und Unterricht.

Veröffentlicht

25.04.2024

Ausgabe

Rubrik

Artikel

Zitationsvorschlag

Zur sozialen Teilhabe neu zugewanderter Schüler:innen in Regelklassen. : Ethnographische Einblicke in eine Hamburger Stadtteilschule. (2024). Zeitschrift für Inklusion, 19(1), 62-78. https://inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/737