Partizipative inklusive Technologieentwicklung mit Menschen mit Lernschwierigkeiten

Autor/innen

Schlagwörter:

Partizipative Technologieentwicklung, Digitalität, Kinder, Menschen mit Lernschwierigkeiten

Abstract

Nicht alle digitalen Technologien sind inklusiv nutzbar, wodurch zum Beispiel Menschen mit Lernschwierigkeiten oder anderen Behinderungen in Zugang und Nutzung der Technologien benachteiligt sind und somit auch von gesellschaftlicher Exklusion in einer digitalen Kultur bedroht sind. Digitale Technologien bieten aber aufgrund ihrer Anpassbarkeit und Variabilität Potenziale für die Nutzung durch alle Menschen. Auch die Entwicklung neuer oder angepasster Technologien für besondere Bedürfnisse nimmt zu. Der Beitrag eruiert daher, welche Möglichkeiten für partizipative Technologieentwicklung mit Menschen mit Lernschwierigkeiten bestehen, um Technologien ohne Barrieren für ihre Bedarfe zu entwickeln. Anknüpfend an die Forschungstradition der partizipativen Technologieentwicklung werden Herausforderungen, Methoden und Gelingensbedingungen für die partizipative Technologieentwicklung unter Beteiligung von Menschen mit Beeinträchtigungen oder Lernschwierigkeiten aufgezeigt.

Autor/innen-Biografien

  • Isabel Zorn, TH Köln

    Prof. Dr. Isabel Zorn hat an der TH Köln die Professur für „Digitalität und soziale Transformation“ inne und ist Leiterin des Forschungsschwerpunkts „Digitale Technologien und Soziale Dienste -DITES“.

  • Stefanie Klein

    Stefanie Klein, M.A. ist staatlich anerkannte Sozialarbeiterin. Sie absolvierte den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Köln.

Veröffentlicht

25.04.2024

Ausgabe

Rubrik

Artikel

Zitationsvorschlag

Partizipative inklusive Technologieentwicklung mit Menschen mit Lernschwierigkeiten. (2024). Zeitschrift für Inklusion, 19(1), 1-15. https://inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/733